Seit 2014 loben wir jährlich in Kooperation mit einem Verlag aus der Spielebranche den Hamburger Spieleerfinderpreis. Hier die Preisträger und Finalisten der vergangenen Jahre.

Wilde Würfel mit Zoch.

Erfindet ein Spiel in dem Würfel auf verrückte Weise verwendet werden.

Gewinner:
Rami Gaber  mit seinem Spiel „Dice Flick“

Finalisten:
Sophia Wagner
„Haufen Raufen“
Matthias Goebel & Markus von der Heyde
„Kata-Zomm!“

Dramatische Duelle mit Abacusspiele.

Erfindet ein Spiel für zwei Personen, das hauptsächlich mit Spielkarten auskommt

Gewinner:
Antoine Noblet mit seinem Spiel „Fish & Ships“

Finalisten:
Nicola Riehemann
„Galaxy Rotation“
Christian Scheibner
„Schmetterlingsjagd“

Klein aber oho! mit Pegasus Spiele.

Erfindet ein Mikrospiel mit möglichst wenig Material

Gewinner:
Florian Racky mit seinem Spiel „Prinz & Prinzessin“

Finalisten:
Glumpler / Henning / Schmitt
„Monster Mob“
Bernd Eisenstein
„Cattle Alert!“

Voll Vermünzt! mit Eggertspiele.

Erfindet ein Spiel in dem auf spannende Weise 25 Münzen im Fokus stehen.

Gewinner:
Michael Luu mit seinem Spiel „Treva“

Finalisten:
Andrea Bönnen & Rainer Knöbel
„Wunschbrunnen“